Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 27. November 2013

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 6. August 2014, 16:28

So sieht das alchimistische Labor jetzt aus. Von diesem Winkel nicht zu sehen: leere Käfige der Versuchstiere (Kröten für den Willenstrunk, Hähne für die Bannkreide etc.).
»Taliesin Sandstroem« hat folgende Datei angehängt:
  • Dach.jpg (130,23 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Dezember 2014, 17:21)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Taliesin Sandstroem« (6. August 2014, 16:40)


Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 702

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2008

MI bis: bitte auswählen

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 6. August 2014, 17:37

Schon deutlich besser.
Aber eine leichte Neigung nach außen sollte Dach schon haben.
Ist aber eine reine Feinheit (das Wasser sollte halt nach außen ablaufen können). Wenn aus Gründen der Datei-Größe das aber nicht geht (oder warum auch immer), ist das auch nicht schlimm.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 27. November 2013

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 7. August 2014, 09:43

Schwieriger ist eher der unregelmäßige Grundriss, der dann zu "exotischen" Dachkonstruktionen führt. Aber ich schau mal, ob ich noch 'ne Schräge reinbekomme. Wie die Schule mit Regen umgeht, ist eh rätselhaft, vermutlich wird bei Wolkenbrüchen die Bodenplatte mit dem Akademiesiegel entfernt, um eine Zisterne freizulegen... Wie ist das Klima denn so in Perricum? Hab' da durch die Nähe zu Aranien schon was leicht mediterranes im Sinn.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 702

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2008

MI bis: bitte auswählen

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 7. August 2014, 14:07

Schwieriger ist eher der unregelmäßige Grundriss, der dann zu "exotischen" Dachkonstruktionen führt.
Wieso?
Einfach die Wände an den Innenseiten etwa 10 cm anheben (nennenswert mehr muss es nicht sein. Höchsten aus Optickgründen, dann aber nicht mehr als 30cm). Das sollte von alleine dazu führen, das sich eine Schräge in Richtung Außenwand ergibt.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 27. November 2013

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 21. August 2014, 15:17

Und weiter geht's - anbei das aktualisierte Labordach sowie der Übergang Richtung Sanatorium, hier mal als Kreuzgang.
»Taliesin Sandstroem« hat folgende Dateien angehängt:

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 2 155

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: vor G7

  • Nachricht senden

26

Freitag, 22. August 2014, 12:41

Seeeeeeeeeeeeehr cool! :thumbsup: weiter so!

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 27. November 2013

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

27

Freitag, 22. August 2014, 14:09

Hier ist der andere Übergang - den wollte ich offener gestalten, mit einer Art Brücke zwischen beiden Gebäudekomplexen, auf der man auch das Treiben im Hof im beaufsichtigen kann.
»Taliesin Sandstroem« hat folgende Dateien angehängt:

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 5 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Theaitetos (22.08.2014)

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

28

Freitag, 22. August 2014, 18:02

Nimmt man den Stadtplan, ist es ein geschlossenes Flachdach mit einer Mauer. Nunja. Das stellt sich die Frage, geht die "neue" Wendeltrppe bis zum Dach oder ist die Öffnung oben verglast? Ach ne, die Treppe muß ja nach oben gehen, sonst könnte man die Holzbauten nicht erreichen - schade das sie nicht auf dem Plan eingezeichnet sind. Für das Observatorium würde ich eine Kuppel nehmen, das Labor rechteckig.
Da die Schule Boron "nahesteht", wäre es helles Gebäude nicht ganz angebracht ...
PS: Ich würde die Dachaufbauten erst einmal weglassen.

Ein ummauertes Flachdach sammelt übrigens Wasser - in südlichen (auch irdisch) Gebieten wurde deswegen häufig Flachdächer gebaut - nur irgendwo muß dann eine Rinne sein - der Lichtschacht eignet sich dafür recht gut.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 27. November 2013

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

29

Freitag, 22. August 2014, 19:05

Stimmt schon, im Stadtplan ist es komplett überdacht. Dann wäre die Frage, was man in dem überdachten Teil unterbringt. Der Kreuzgang ist noch als repräsentativer Wandelgang vertretbar, aber ich wollte ihn nicht wiederholen. Stattdessen hätte ich dort den Akademiegarten untergebracht, mit Heil- und Nutzpflanzen etc. - überdacht würde das nicht funktionieren. Irgendwelche Anregungen?

Theoretisch könnte man die Öffnung des Lichtschachts auch verglasen, die Wendeltreppe geht ja außerhalb davon nach oben raus.

Die Ausrichtung der Schule wurde in ihren über 1000 Jahren ja mehrfach geändert, ich wollte deshalb keinen schwarzen Turm - den Sandstein fand ich ganz angemessen und bringt einen Hauch Tulamidenlande rein.

Die Entwässerungsrinnen und -öffnungen in der Zinnenkrone wollte ich jetzt nicht auch noch darstellen :)

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

30

Freitag, 22. August 2014, 21:48

Mein Fehler, daß Sanatorium ist ja aus "blendend weißen Kalkputz und ein leuchtend rotes Ziegeldach"; so etwas würde man nicht bauen, wenn der Akademieturm nicht ähnlich aussehen würde; komisch das dieser nicht beschrieben wird ... hm.
Da der Innenhof nicht näher beschrieben wird, aber die Anlage auf einer Felseninsel errichtet wurde, würde ich es nicht zu grün machen.
Beim Baustil hast du tatsächlich freie Hand - da erst zu den Klugen Kaisern der Garethische Stil sich durchsetzte.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

31

Freitag, 22. August 2014, 22:18

Eine Quelle "Blutrosen" (ab 55): Gebäudeansammlung, die aus einem hohen Fünfeckturm, einem langen Wohntrakt im Villenstil und einigen Nebengebäuden bestand.
Zwischen dem Turm als eigentliches Akademiegebäude und dem Sanatorium genutzen Südgebäude erstreckte sich der offene Hof. ... vom flachen Dach des Turmes ... zum breiten, palazzoartigen Sanatorium ... (Dach durch Drachen beschädigt!)
"Invasion der Verdammten", S.20-21: "Mittels einer steinernen Brücke erreicht man die fünfeckige, trutzige Festung. In einen neueren Anbau befindet sich das Sanatorium.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

32

Freitag, 22. August 2014, 22:33

Eine etwas ältere Quelle (Box: Götter, Magier und Geweihte), Magie-S.91: "... in einem trutzigen Granitbau auf einer Klippe vor der Stadt ..." Olorand gründete erst das Noionitenkloster!
Wir sollten nicht vergessen, daß ältere Beschreibungen erratisiert werden bei neueren Quellen - wie dem Akademieband.
Aber wehrlos darf die Schule nicht wirken, gehört sie doch zum Bollwerk gen Schwarze Lande und ist ein Teil der Stadtmauer Perricums.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 27. November 2013

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

33

Montag, 8. Dezember 2014, 17:03

Hallo zusammen, hier seit langer Zeit mal wieder ein größeres Update, dieses Mal zum Sanatoriumstrakt. Ich werde die Palazzo-Fassade vermutlich noch weiter aufbrechen, mit Säulen etc. Der Eingang ist noch Platzhalter.
»Taliesin Sandstroem« hat folgende Dateien angehängt:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 5 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

miro (11.12.2014), orkenspalter (28.12.2014)

miro

Meister

Beiträge: 2 391

Registrierungsdatum: 4. Mai 2009

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 17:23

Gefällt mir sehr gut. Schöne Fensterläden. :)

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.