Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DereGlobus-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sendorian

Fortgeschrittener

  • »sendorian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Registrierungsdatum: 30. August 2009

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. September 2009, 10:09

Sendorians Wizard

Hi Leute,

nach intensiven Gesprächen auf der RatCon haben sich ein paar weitere Gesichtspunkte für den Wizard ergeben. Picasso hat in nächster Zeit sehr wenig Zeit, zudem ist es wichtig, dass der Wizard, das Exeprt-Skript und die geplante Datenbank nahtlos zusammenarbeiten. Eventuell wird das Ganze ja später auch noch durch weitere Funktionen erweitert.

Ich freue mich deswegen, anzukündigen, dass ich das Projekt Wizard mit Picassos Wissen und Ideen und (hoffentlich) euren Diskussionsbeiträgen wieterführen möchte. Um den Ganzheitlichen Anspruch und die Erweiterbarkeit zu erfüllen, setze ich bei der Implementierung auf Java.

Die Grunlegende Erkenntnis hierzu ist, dass man in einer Google Earth Bubble beliebige Webseiten anzeigen kann. Als Beispiel Google.de in Google Earth: [attachment=1]<!-- ia1 -->google.kml<!-- ia1 -->[/attachment]

Aufbau

Das Programm soll in einem Container (Apache Tomcat) laufen und eine Webseite anbieten, die direkt in Google Earth angezeigt werden kann. Aktuell laufen die Überlegungen, ob dies bei Orkenspalter möglich ist. Ansonsten gibt es entsprechend Ausweichmöglichkeiten. Der Vorteil ist, dass das Programm direkt auf dem Server läuft und dem Benutzer eine Schnittstelle in Form einer Webseite anzeigt, die sowohl separat aufgerufen werden kann, als auch in DereGlobus

Einen Prototypen fürs Frontend habe ich bereits erstellt: [attachment=0]<!-- ia0 -->Wizard.jpg<!-- ia0 -->[/attachment]
Das ist kein Fake, die GUI läuft tatsächlich bereits. ;) Sie ist an Picassos Wizard angelehnt. Gibt es dazu schon Verbesserungsvorschläge?

Für das eigentliche Programm habe ich bereits eine excellente Bibliothek gefunden, die KML-Dateien lesen, schreiben und validieren kann. Eine Bibliothek für das Auslesen von Teilen aus HTML-Dateien (für das Exept) habe ich auch bereits im Einsatz. (Mit Letzterem entfällt das fehleranfällige Parsen, was in Picassos Thread ja angesprochen wurde.)

Der Code des Projectes wird unter der GPL (OperSource) veröffentlicht. Die Projekt-Homepage findet ihr auf Google Code: http://code.google.com/p/dereglobus-wizard/

OK, das erstmal ganz grob als erster "Teaser". Weitere Infos folgen.
»sendorian« hat folgende Dateien angehängt:
  • google.kml (893 Byte - 22 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. November 2013, 21:32)
  • Wizard.jpg (42,41 kB - 675 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. November 2013, 21:32)

Grakvaloth

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 24. August 2009

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. September 2009, 10:55

Re: Sendorians Wizard

Wir habe n ja schon mal Grob ein paar rand dinger besprochen und ich werde hier auch noch mal posten was ich so an Vorstellungen habe und wie ich den plan bis jetzt verstanden haben. Wenn jemand eine Ortsmarke, Poligon oder Line letzt kann es das Info (Java interface) Öffnen, dort die RAW Daten der kml eingeben (C&P) und nach kurzerbearbeitung auf dem Server wird sich ein neues Interface laden wo den noch die Daten eingegeben werden (Also Stadt Name, Fluss Name etc.). Und wenn alle Daten angegeben wurden, wird die kml generiert und automatisch weiter verarbeitet.

Was im Hintergrund passiert muss noch im Detail geklärt werden aber ich stelle mir das so vor, das während der angebe aller Daten im Brunde nur eine DB gefüttert wird und am Ende auch nur ein befehl an einen KML Generator gesendet wird, das er den aktuellen Eintrag bearbeiten soll. Der Wizard übernimmt also nur die DB gerechte Erfassung aller Daten.

Währe es dir möglich auch so Trash code mir zu schicken oder irgend wie zu veröfentlichen, den kann ich mir das auch alles mal ansehen, wie gesagt bei JAVA muss ich klein anfangen.

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. September 2009, 11:37

Re: Sendorians Wizard

Hier wird ein neues Kapitel in der Geschichte von DereGlobus aufgeschlagen! :D Ich bin schon sehr gespannt, wenn das so toll wird wie es jetzt klingt dürften die Erwartungen der Weltenbauer deutlich übertroffen werden!

Könntest du die Datei(en) mal auf den SVN-Server hochladen? Dann würde ich das drumherum noch etwas stylen, wenn du ein rumpfuschen erlaubst. Die Sache mit dem embedden von Webseiten in Beschreibungsfenster ist natürlich absolut genial (und wir können anderswo noch überlegen, wo wir die überall verwenden wollen).

(Magst du noch die Google Code-Projektseite verlinken oben?)

@Grakvaloth: Noch besser ist, wenn wir die Metadaten wie Stadtname, etc. direkt in den KML-Dateien (im Beschreibungsfenster) angeben, so ist nur ein Arbeitsschritt nötig!

Grakvaloth

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 24. August 2009

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. September 2009, 11:50

Re: Sendorians Wizard

den sollte es wohl so sein das man den code nur in der Zwischenablage hat (Oder man kann sie links sogar auswählen) und über die Ausblendung und Einblendung von Menüs werden den jeh nach art die man auswählt angezeigt.

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. September 2009, 12:50

Re: Sendorians Wizard

Hmm, du hast recht, Dropdownmenüs für z.B. die Objektklasse und andere Metainfos wären ganz gut. Dann sollten wir das Tag-Konzept nochmal überdenken.

Wir haben hier mal über weiterführende Infos in Beschreibungskästen geredet. Dementsprechend könnte man folgende zusätzliche Felder im Wizard einbauen:

  • "Objektklasse" (z.B. Metropole, Öffentliches Gebäude, Reichsstraße, Fluss, etc...) als Dropdownliste
  • "Georeferenziert von" (z.B. Thamor) auch für mehr als einen
  • "Quelle(n)" gegliedert in "Publikation" (evtl. mit Autovervollständigung später), "Seite" und "Kommentar" (z.B. für Karten) sowie "Link" (für Material von dritten). Hier gehts darum, wo die Geoinfo her ist.
  • "Lizenz" (z.B. (c) Ulisses Spiele als Default-Wert)


Außerdem könnte man automatisch das Datum in die Datenbank aufnehmen. Der Wert der Felder würde dann in alle Ortsmarken der abgeschickten Datei geschrieben werden. Das Feld "Dateiname" ist denke ich jedoch nicht nötig, da der reinkopierte Code ja nicht in einer Datei gespeichert werden soll, sondern vom Wizard auseinandergenommen wird und in der Datenbank gespeichert wird. (Diese muss beim nächtlichen schreiben des KML-Codes natürlich sinnvolle Datei(namen) erstellen... das ist ne andere Geschichte)

Das Tag-System ist eigentlich nur bei den Einzelobjekten (z.B. der einzelnen Siedlungen) sinnvoll und sollte folgende Tags erkennen:
  • "Zeitspanne" und/oder -stempel (z.B. 1005-1036 oder 1036-PER-4) in BF
  • "Wikiartikel" falls der Name der Ortsmarke von dem des Wikiartikels abweicht.

sendorian

Fortgeschrittener

  • »sendorian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Registrierungsdatum: 30. August 2009

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. September 2009, 17:23

Re: Sendorians Wizard

Zitat von »"Thamor"«

Könntest du die Datei(en) mal auf den SVN-Server hochladen? Dann würde ich das drumherum noch etwas stylen, wenn du ein rumpfuschen erlaubst.


Grundsätzlich ist rumpfuschen ausdrücklich erwünscht. :D Im Moment ist das aber vergebene Liebesmüh, da ich noch so weit am Anfang bin, dass ich grade versuche, die Technologie festzulegen. Der Prototyp ist in GWT (Google Web Toolkit) geschrieben. Dieses verwendet jedoch so viel Javascript, dass Google Earth nicht so ganz damit klar kommt und der Absenden-Button nicht funktioniert. Wenn du das Google-Beispiel oben mal öffnest und in das Suchfenster etwas eingibst wirst du auch merken, dass die Eingabe immer wieder durch die Auto-Vervollständigung unterbrochen wird und GE teilweise ganz aus dem Fenster rausspringt und man auf einmal oben im Menü ist! Kann auch sein, dass das ein Problem auf dem Mac ist, trotzdem ist das ein KO-Kriterium. Ich werde also die GUI-Technologie wechseln müssen auf etwas statischeres, das Javascript nicht zwingend benötigt. Ich schwanke noch zwischen JSF und einfachen JSPs. Sobald ich mich entschieden habe und einen neuen Prototypen habe, check ich in ein, damit du damit rumspielen kannst. der Vorteil von JSF/JSP ist auch, dass das quasi HTML ist, du also deine Kenntnisse verwenden kannst, GWT verwendet Java, um die GUI zu erstellen, ist also sehr schwierig zu verstehen für Leute, die eher auf HTML-Seite stehen. Deswegen ist das schon ganz gut, dass das nicht geklappt hat.

@Grakvaloth: Wie ich schon geschrieben habe, werfe ich grade alles wieder über den Haufen. Sobald ich etwas Brauchbares habe, bekommst du natürlich Zugriff. Bitte schick mir mal deine Email-Adresse bei Googlemail als PN. (Wenn du keine hast, dann lege dir bitte eine an.) Die benötigst du, damit ich dich als Temmitgied beim Google Code-Projekt eintragen kann.


Zitat von »"Thamor"«

Noch besser ist, wenn wir die Metadaten wie Stadtname, etc. direkt in den KML-Dateien (im Beschreibungsfenster) angeben, so ist nur ein Arbeitsschritt nötig!


Habe ich dich richtig verstanden: Metadaten, die das gerade eingetragene Objekt angehen (Wiki-Artikel...) sollen ins Beschreibungs-Fenster eingegeben werden, weil das quasi ein Arbeitsschritt ist, "globale" Daten, wie Autor und Objektklasse sollen jedoch in den Wizard in entsprechende Felder eingegeben werden, nicht mehr, wie im alten Thread angedacht in die Beschreibung des Ordners? Fände ich eine gute Idee...

Grundsätzlich kann man dann wie du geschrieben hast Quelle, Lizenz etc. im Wizard angeben, obwohl das für die einzelnen Städte unterschiedlich sein könnte. Dann gilt die einfache Regel:
Was als Metainformation in das Objekt geschrieben wurde "überschreibt" Werte, die im Wizard angegeben wurden.
Der Wizard enthält also die "Standardwerte", falls nichts Gegenteiliges angegeben wird (Default-Wert).

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. September 2009, 20:14

Re: Sendorians Wizard

Das mit dem HTML gefällt mir! :D

Zitat von »"sendorian"«

Habe ich dich richtig verstanden: Metadaten, die das gerade eingetragene Objekt angehen (Wiki-Artikel...) sollen ins Beschreibungs-Fenster eingegeben werden, weil das quasi ein Arbeitsschritt ist, "globale" Daten, wie Autor und Objektklasse sollen jedoch in den Wizard in entsprechende Felder eingegeben werden, nicht mehr, wie im alten Thread angedacht in die Beschreibung des Ordners? Fände ich eine gute Idee...

Grundsätzlich kann man dann wie du geschrieben hast Quelle, Lizenz etc. im Wizard angeben, obwohl das für die einzelnen Städte unterschiedlich sein könnte. Dann gilt die einfache Regel:
Was als Metainformation in das Objekt geschrieben wurde "überschreibt" Werte, die im Wizard angegeben wurden.
Der Wizard enthält also die "Standardwerte", falls nichts Gegenteiliges angegeben wird (Default-Wert).
Ja, genauso habe ich das gemeint! :D Auf die Ordnertags können wir dann verzichten (trotzdem kopiert man am Ende einen Ordner voll Objekten (z.B. Ortsmarken) in den Wizard - oder lädt die Datei über die Webseite hoch.) Sehr gutes Konzept, dass man trotzdem vom Wizard abweichende Tags bei einzelnen KML-Dateien angeben kann, sehr praktisch!



-----
DereGlobus v1.0 RC! Jetzt testen!

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. September 2009, 01:00

Re: Sendorians Wizard

Bevor ichs vergesse: Mir fallen da einige weitere wichtige Tags für Stadtortsmarken ein:

[list]<plan>Hier ID des Stadtplans angeben</plan>
<gebaeude>Hier ID der Gebäudedatei angeben</gebaeude> (in Planung)
<3D-modell>Hier ID des 3D-Modells angeben</3d-modell>[/list]

sendorian

Fortgeschrittener

  • »sendorian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Registrierungsdatum: 30. August 2009

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 2. September 2009, 08:31

Re: Sendorians Wizard

Also grundsätzlich ist es technisch nicht notwendig das Format

"<plan>Hier ID des Stadtplans angeben</plan>"

zu verwenden.

Es reicht auch:

plan:Stadtplan

Der Parser erkennt dann das vor dem ":" als Tagnamen. Ende des Textes ist das Ende der Zeile. Dabei werden Leerzeichen und Groß-Kleinschreibung ignoriert, so dass auch

Plan : Stadtplan

erkannt würde. Ist das nicht einfacher? Zumindest weniger zu tippen und für die Nicht-HTML-Kenner vielleicht eingängiger...

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 2. September 2009, 09:28

Re: Sendorians Wizard

Auf jeden Fall! :D
Würde dann also etwa so aussehen:
plan: AlAnfa_Stadtplan

oder für den Wiki-Tag (Bsp. Handlungsorte, da hier nie der Ortsmarkenname mit dem Wiki-Artikel übereinstimmt):
wiki: Staub und Sterne/Meisterinformationen/Zeitleiste

Grakvaloth

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 24. August 2009

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 2. September 2009, 10:04

Re: Sendorians Wizard

Schränkt das aber den dahinter stehenden Text nicht recht ein?
Gut, bei den Stadtplänen ist es nicht gravierend aber bei anderen Bezeichnern kann das zu Einschränkungen führen. So könnte man ja Beispiels weise keine Enterzeichen mehr verwenden.

Aber muss eine Vereinfachung überhaupt nötig sein? Ich dachte wir konstruieren in Interface mit textbox elementen so das man nur die textbox oder auch via dropdown menü die stand angeben mus etc.

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 2. September 2009, 10:14

Re: Sendorians Wizard

Ja, aber das Menükonzept gilt nur global für alle Ortsmarken, die man auf einmal hochlädt (siehe oben). Möchte man für einzelne Ortsmarken Ausnahmen deklarieren (anderer Georeferenzierer, Stadtplan, anderer Wiki-Artikel-Name sind Beispiele), dann ist es am einfachsten, diese direkt beim georeferenzieren mit Tags in den Beschreibungskasten der Ortsmarke (oder anderes Objekt) zu schreiben. Deshalb das Tagsystem.

Ich denke eine Einschränkung ist durch den Doppelpunkt nicht gegeben - immerhin sollen da nur Schlüsselwörter stehen, und keine ganzen Sätze mit Komma, Punkt und Doppelpunkt.

sendorian

Fortgeschrittener

  • »sendorian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Registrierungsdatum: 30. August 2009

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 2. September 2009, 10:15

Re: Sendorians Wizard

Zitat von »"Grakvaloth"«

Schränkt den aber den da hinterstehen den text ja recht ein. Gut bei den Stdtplänen ist es nicht gravirend aber bei anderen bezeichnern kann das zu einschrenkungen führen.


Guter Einwand. Die Frage muss ich an Thamor weitergeben. Gibt es Tags, wo Umbrüche (Enter) nötig sind? Wenn ein Umbruch von der Textbox vorgenommen wird, auf Grund der Länge, ist das egal, das ist damit nicht gemeint, sondern wirklich ein <Enter>-Zeichen.

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 2. September 2009, 10:27

Re: Sendorians Wizard

Ich wüsste wirklich keinen Fall, wo wir dort einen längeren Text eingeben wollen würden. Die einzigen Anwendungsmöglichkeit für längere Texte wäre ein ergänzender "Anmerkungs"-Satz (um den Wiki-Artikel zu mit einer DG-Info zu ergänzen), aber der sollte ohne Enter auskommen finde ich. Ich sage deshalb jetzt einfach mal: nein.

Falls doch jemand einen Doppelpunkt reinschreibt, vor diesem aber kein definierter Tag steht, erkennt dann der Wizard, dass es sich um einen echten Doppelpunkt handelt? Das Problem sehe ich, falls sich jemand bei dem Tag verschreibt, in diesem Fall wäre eine solche Funktion hinderlich und es müsste für jedes Wort vor einem Doppelpunkt, welches der Wizard nicht erkennt, eine Fehlermeldung erscheinen. Dementsprechend müsste als Erklärung im Wizard-Handbuch stehen, dass Doppelpunkte und Enter in Tag-Werten generell verboten sind.

gnom

Administrator

Beiträge: 2 942

Registrierungsdatum: 3. März 2009

MI bis: bitte auswählen

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 2. September 2009, 10:40

Re: Sendorians Wizard

Zitat von »"Thamor"«


Falls doch jemand einen Doppelpunkt reinschreibt, vor diesem aber kein definierter Tag steht, erkennt dann der Wizard, dass es sich um einen echten Doppelpunkt handelt? Das Problem sehe ich, falls sich jemand bei dem Tag verschreibt, in diesem Fall wäre eine solche Funktion hinderlich und es müsste für jedes Wort vor einem Doppelpunkt, welches der Wizard nicht erkennt, eine Fehlermeldung erscheinen. Dementsprechend müsste als Erklärung im Wizard-Handbuch stehen, dass Doppelpunkte und Enter in Tag-Werten generell verboten sind.


Ich persönlich finde es ungünstig, sich die Möglichkeiten zu verbauen. Ich habe leider während des Aufbaus meiner Db einige "Fehler" gemacht, die ich hinter nur sehr schwer beheben konnte. Insbesondere bei Tags und Sonderzeichen wäre ich sehr vorsichtig (und würde keine 2 parallelen systeme einführen, wenns nicht unbeding notwendig ist). Meine Persönliche Meinung ist, daß man, wenn man schon eine Art XML-Struktur hat diese auch verwenden sollte, um sich nicht später andere Möglichkeiten zu verbauen. (Allerdings sehe ich bisher kaum Probleme (außer, daß ich in den Siedlungs-KML-Dateien diverse : verwende ))

Grakvaloth

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 24. August 2009

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 2. September 2009, 10:49

Re: Sendorians Wizard

Ich vermute auch mal das ich eventuell Grade noch ein falsches Bild im Kopf habe von dem wie das ablaufen soll.
Daher schreibe ich einfach mal wie ich mir das aktuell vorgestellt hatte und ihr korrigiert den mal mein Gedanken Bild ^^

1. Der DGC (DereGlobus Creator) legt eine Ortsmarke an und mehr nicht. Es wird einfach nur der Koordinaten punkt festgelegt.
2. Er Drückt ok und packt die kml Daten via Copy in die Zwischenablage.
3. Er klickt auf des Progammirte Menü
4. Das Menü holt sich Automatisch die KML Daten aus der Zwischenablage.
5. Anhand dessen das es eine Ortsmarke ist erkennt das Programm dies und gibt dem benutzter das, den erst Generiert Interface.
6. Dort kann er den als erstes auswählen was er für ein Ort markieren will (Stadt, Gebäude, Andere)
7. Wenn er Städte wählte werden ihm die punkte für Städte angezeigt (Name, Einwohnerzahl, Symbol, Wikiartikel, Stadtkarte). Sollte er aber bsw. Gebäude wählen, wird ihm andere punkte sichtbar gemacht wie Name, Branche, Symbol, Verwaltungskreis etc.
8. Sollten alle Daten abgefragt sein, kann man noch am ende eine Gruppe zuordnen. Also bsp, kann der den sagen das dieses Gäbeude zur Gruppe so und so gehört. Er muss es aber auch nicht auswählen den so vern möglich erkennt das program automatisch zu welcher gruppe es gehört und gibt die gleich als erst wahl an.
9. Nun wird vom Progeamm alles in die DB eingetragen und überarbeitet und dem DGC noch mal eine Vorschau generirt. Wenn der DGC dies absegnet wird dieser eintrag den vom Progamm in die KML eingetragen.

Später wird den über ein zweiter Prgramm, die inhalte der DB immer nacht mit den KML's syncronisirt, so das wir Theoretisch alle KML's löschen könnten und nacht wird dn alles aus der DB wider generirt.

Wenn jetzt jamnd beispiels weise einen Pfad anlegt und sagt das es eine MultiGeo ist, wird dieser automatisch zu einer Auswählbaren Gruppe, und wenn man nun einzal abschitte deklarirt, kann man diese den der Gruppe zuordnen, Desweiteren kann man den hier auch koordinenten auswähelen, die zum Pfad gehören und ihnen Kommentare anhöngen oder POI's die den in der DB gespeichert werden und über das Interface für den DGC abrufbar sind.


\\edit:
Ich muss da gnome auch zustimmen, ich halte es für das beste die XML (KML) Bezeichner Deklarirungs stuktur bei zu behalten also <....> und <\...>. Es soll ja später so weit sein das ein manueler eingif in die kml nicht mehr nötig sein wir, also wir uns mit der schreibweise nicht mehr herum schlagen müssen.

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 2. September 2009, 10:54

Re: Sendorians Wizard

@gnom: Du musst aber auch bedenken, dass es die Arbeit schon erschwert, wenn man immer nach Zeichen wie < und > und / auf der Tastatur suchen muss. Ein Enter würde ich tatschälich ausschließen (ich bin mir übrigens fast sicher, dass man im Beschreibungsfenster garkein Enter verwenden kann, hier ist ein HTML </ br> nötig um einen Zeilenumbruch zu machen), aber von mir aus können wir uns auch auf ein anderes Zeichen statt einem Doppelpunkt einigen.

Eine Möglichkeit wäre z.B. auch alle Tags in Großbuchstaben zu schreiben, was die Sache aber auch nicht einfacher macht.
Hmm, wie wäre es mit einem Istgleich, also dann so:

plan = AlAnfa_Stadtplan
wiki = Staub und Sterne/Meisterinformationen/Zeitleiste

Ich denke ein Istgleich wird wirklich von niemanden in Texten verwendet und ist auch sehr einfach auf der Tastatur zu finden. Mein Favorit! :)

Grakvaloth

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 24. August 2009

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 2. September 2009, 11:00

Re: Sendorians Wizard

Hmm gut ich kann da jetzt nur aus dem berichten was ich gelernt habe. Objekte klein, klassen groß und auf und übertragen würde das heissen. Marken klein gruppen groß.

Aber ich finde auch nicht das man nur wegen der einfacheren schreibweise vom standart abwenden sollte. Wie bereit oben gesagt, soll der wizard das alles ja abernehmen.

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 2. September 2009, 11:11

Re: Sendorians Wizard

Nein, auf das Tag-System würde ich ungern verzichten, es soll Ausnahmen für einzelne Objekte möglich machen. Und es soll einfach sein!

  • zu 1. an dieser Stelle kann er noch Tags (wiki, plan, autor, zeit) ins Beschreibungsfenster schreiben. Und sagen wir lieber "Weltenbauer" ;)
  • 1. a) - z) Einschub: Das macht er für beliebig viele Ortsmarken und legt sie alle in einem Ordner ab
  • zu 2. und 3. jap! Nur dass er den ganzen Ordner mit allen Ortsmarken auf einmal in die Zwischenablage kopiert
  • zu 4. automatisch klingt super! :D Ansonsten einfach mit Strg+V in das Wizard Interface einfügen
  • zu 5. und 6. Genau, der Nutzer legt über die "Objektklasse" fest, zu welchem Typ alle Daten gehören (z.B. Metropolen). Dies kann auch zwei- oder dreistufig über Dropdown-Menüs geschehen, z.B. Städte > Siedlungen > Metropolen
  • zu 7. Der Name der jeweiligen Stadt wird am besten aus den Ortsmarken <name> ausgelesen. Fall er nicht mit dem Wiki-Artikel übereinstimmt kann der Nutzer in Schritt eins mittels dem Tag "wiki =" eine Ausnahme festlegen. Gut fände ich es trotzdem, wenn man allen Ortsmarken die im Wizard geladen sind auch dort eine Artikel Global zuordnen könnte (bei den Handlungsorten, Mysterien und Kraftlinien (wohl auch später Straßen) praktisch, da hier immer zu einem Übersichtsartikel verlinkt wird).
  • zu 8. Definiere: "Gruppe"
  • zu 9. Klingt optimal! :)


Um Multigeometrys und andere Spezialfunktionen kümmern wir uns später.

Ich denke dir hat nur die Information gefehlt, dass der Wizard viele Ortsmarken (oder andere Objekte) gleichzeitig verarbeiten können sollte. Jede Ortsmarke einzeln einzulesen, würde nicht viel Arbeit sparen. Dadurch ergeben sich meine obigen Änderungen zu deiner Vorstellung eigentlich von selbst.

Das Tag-System könne man als Experten-Modus betrachten, um Ausnahmen vom im Wizard Interface definierten Angaben zu machen. Alle Tags sollten auch im Wizard-Interface auftauchen, und umgekehrt. Tags überschreiben die Angaben im Wizard-Interface.

Grakvaloth

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 24. August 2009

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 2. September 2009, 11:23

Re: Sendorians Wizard

Zu einer Gruppe kann im Grunde alles werden, In dem Moment wo ein Pfad aus mehreren besteht (Multigeo) ist der Pfad eine Gruppe. Da der Pfad aber auch ein Rachsstraßen titel hat, gehört er auch du den Reichstrassen (Auch eine Gruppe), den ich dieser Gruppe könne wir den stikmatische eigenschaften der gruppe generiren. Wenn jetzt jemand bsw. ein dor editiren will, öffnet er den wizard und wählt dort einen Editirungs Modus aus, da wählt er den den ort typ also dorf aus und kann den den namen seines darfes anwählen und bekommt im wizard alle daten dazu angezeigt, dazu würden auch inhalte aus wiki erscheinen und weite daten die in der DB existiren aber so nicht unbedingt in der KML erscheinen. Nun läst er sich die kml zu diesem dorf Via Butten einmal generiren und kann das den bearbeiten. Wenn er Fertig ist, kopirt er die kml einfach und anhand von datum, zeit und einer Merkliste welche kml er generirt hat, wei der Server das diese neue kml zu dem darf gehört. Natürlich würde er entweder Name oder Koordinate vergleichen und nur wenn beide unterschiedlich zur alten version sind, eine 2. bestätigung für die änderung verlangen, sonst übernimt er alls in die DB und spätestens nacht wird es den auch in der RC version da sein.


Ach ja, wenn ich das jetzt richtig sehe, ich die einbundung von java doch nicht so möglich oder? Und wenn ja wo ran genau liegt es? weil wenn nur Bouten probleme machen kann ma nda ja auf andere sprachen zurück greifen.