Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DereGlobus-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Darelius

Schüler

  • »Darelius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Januar 2010, 14:41

Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Ich habe eine Frage betreffend der Pflenzensuche und wie man das in den DereGlobus einarbeiten könnte bzw ein paar Ideen dazu.

Da man für eine einfache "Pflanzensuche" nach Zoo Botanica, wenn man das nicht auswendig kennt, LANGE braucht, alleine, um herauszufinden, WO man ist, WAS hier wachsen könnte und WANN es wachsen könnte, hoffte ich, daß DereGlobus hier helfen könnte.

Daher dachte ich, könnte man das irgendwie einpflegen.

Ich glaube nicht, daß man ein "Pflanzensuchsystem" einbauen kann, aaaaber:

(nun die Kranke Idee eines geistig verwirrten DSA-Süchtigen hehe)

Sofern man diese Pflanzenregionen, die teilweise ja Kumulativ sind (Hügel+Wälder .B.) als "Schablone" einfügen kann, ebenso eine "Verbreitung", wo diese Pflanzen überhaupt wachsen, mit der Angabe, wann man die erntet, könnte man ein "Gebiet" anklicken, was dann anzeigt, welche Käuter dort gefunden werden könnten.

Wenn ich also Beispielsweise mit der Option "Pflanzensuche" (wie auch immer man das genau einbauen kann) auf ein Gebiet klicke (ähnlich dem Teil mit den Regionen/Grafschaften), sehe ich in dem "Fenster" die Liste mit den Pflanzen.

Beispielsweise, wenn ich in der Nähe von Perricum klicke:
(Beispiele nicht nach Buch, sondern per Zufall!)
Gebiet: Perricum
Wald: Wirselkraut, Vierblatt, Kairan
Flußufer: Wirselkraut, Donf
Grassland: Hanf, Senf, Mais, Vierblatt
Steppe: Reis, Wirselkraut, Sauerkraut
Hügel: Hanf, Donf, Wirselkraut
Gebirge: Vierblatt, Kairan

Monate:
Januar-März: Wirselkraut und Hanf
April-Juli: alles
August-Dezember: Hanf, Wirselkraut, Vierblatt


Das gleiche könnte man mit dem Jagdwild (bzw allen besonderen Tieren) machen, die dort sind.
Das würde bei einem Spiel deutlich helfen, wenn man (mal wieder) Ddas Problem hat, daß ein Spieler sagt: "Ich gehe mal auf die Kräutersuche, was finde ich?" oder "Was kriege ich vor meinen Bogen bei der Jagd?"

So müsste man dann nur die "Proben" nachsehen und nicht "alle" Tiere suchen...

Ich weiß nicht, ob oder wie man die Suchschwierigkeiten auch eingeben darf oder kann.
Daß beispielsweise die Suchschwierigkeit für das Suchen auch drinnen ist. (spezielle Suche nach dem Kraut und Allgemeine Suche) oder bei der Jagd ebenso...

Da ich von XML-Dateien leider keine Ahnung habe, wüßte ich nicht, wie ich da direkt helfen kann, aber prinzipiell halfe ich diese Option für eine gute Idee...


...DX

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Xeledon

Profi

Beiträge: 1 405

Registrierungsdatum: 25. Januar 2009

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. Januar 2010, 15:22

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Hmmm. Prinzipiell sehe ich zwei unterschiedliche Möglichkeiten sowas anzugehen.

1) Ortsmarker
Das, was du im Grunde meinst mit "ich klick einfach irgendwo drauf und krieg mein Info-Fenster angezeigt", ließe sich über einen Ortsmarker recht einfach realisieren. Die Ortsmarker müsste man allerdings fest auf der Karte positionieren, was prinzipiell kein größeres Problem ist, aber recht aufwändig werden kann, vor allem, wenn man die Marker in einigermaßen regelmäßigen Abständen platzieren will. Leider sind die Verbreitungsgebiete von Tieren und Pflanzen aber alles andere als regelmäßig und das reine Setzen eines Ortsmarkers definiert noch keine Grenzen, in welchem Gebiet der Infotext überhaupt Gültigkeit hat. Diese Information müsste der User also wieder nach eigenem Wissen und Gewissen einbinden und sich auf den gesunden Menschenverstand verlassen, so dass dieses System seine Tücken hat.

2) Polygone
Wesentlich besser gefällt mir die Variante, für jede Pflanze / jedes Tier über ein Polygon das Verbreitungsgebiet zu definieren. Zeitangaben (Blütezeit, Brunftzeit, etc.) kann man in den Erklärtext des Polygons packen. Das beantwortet zumindest mal die Frage sehr schnell, ob eine bestimmte Spezies in einem bestimmten Gebiet vorkommt. Schwieriger ist die Frage, welche Tier- und Pflanzenarten der Heldengruppe zufällig in einer bestimmten Gegend über den Weg laufen können. Man würde sehr viele einander überlappende Polygone erhalten, die bei gleichzeitiger Aktivierung ein unübersichtliches Chaos generieren würden. Die einzige vernünftige Möglichkeit, dann noch eine Zufallsbegegnung entsprechend auszuwählen, bestünde wohl darin, nacheinander einzeln die Polygone für jedes Tier / jede Pflanze zu aktivieren. Das wäre im Vergleich zu 1) natürlich wesentlich komplizierter und unübersichtlicher.

Eventuell lassen sich auch beide Möglichkeiten zumindest teilweise vereinen. So sollte man imho 2) auf jeden Fall umsetzen und statt willkürlich Marker für 1) zu verteilen einfach geographische Regionen, die wir eh irgendwann mal vollständig definieren wollen (sollten?) mit Polygonen oder Markern definieren, in deren Erklärtext dann der entsprechende Inhalt reingehören sollte.

Generell gilt zu sagen, dass wir mit dem DereGlobus keine offiziellen Quellen obsolet machen wollen. Ich sehe aber kein Problem darin, räumliche und zeitliche Verbreitungsgebiete von Tieren und Pflanzen zu visualisieren. Für spieltechnische Details braucht man so oder so noch die "Zoo-Botanica", deren Benutzung würde aber - besonders für In-Game-Zufallsbegegnungen mit Tieren oder Pflanzen - deutlich vereinfacht, so dass wir hier eine sinnvolle Ergänzung schaffen und nicht einer offiziellen Publikation das Wasser abgraben würden. Das ist meine Meinung, ich hoffe aber, dass mir die anderen Teammitglieder da zustimmen würden. Wichtig wäre in jedem Fall noch für jedes Tier / jede Pflanze der Verweis auf die entsprechende Seite in der "Zoo-Botanica".



Auch wenn ich das Einbauen von Tier- und Pflanzen-Infos für eine super Ergänzung des DereGlobus halte, ist das Hauptproblem im Moment wohl der damit verbundene Arbeitsaufwand und die kaum vorhandenen freien Kapazitäten bei den derzeit aktiven Mitgliedern. Wir haben einfach 'ne Menge Baustellen hier und zu wenig Personal, um jede wirklich schnell und trotzdem gründlich zu bearbeiten, so dass viele Ideen einfach so lange in der Schublade bleiben, bis jemand sich mal dazu berufen fühlt, die anzugehen.

Insofern wäre mein Vorschlag an dich, da einfach mal ein bisserl selber rumzuprobieren. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass du nicht mehr Ahnung vom Programmieren und sonstigem Computer-Kram haben musst, als du bereits hast, wenn du hier im Forum unterwegs bist und den DereGlobus in dein GoogleEarth eingebunden hast. Ich selbst bin absoluter Dummie-PC-User und hab mich einfach durch ausprobieren und ein paar gute Ratschläge soweit mit GoogleEarth vertraut gemacht, dass ich hier mitarbeiten kann. Insofern möchte ich dich einfach zum Rumspielen und Rumprobieren ermuntern.

Vielleicht magst du einfach mal probieren, direkt im GoogleEarth auf der Karte testweise ein paar Polygonflächen für Verbreitungsgebiete einzelner Pflanzen und Tiere zu definieren. Oder für die Marker-Variante einfach mal eine Region raussuchen, dort einen Marker setzen und die relevanten Tier- und Pflanzen-Infos zusammenzustellen. Speichern kannst du das direkt im GoogleEarth als .kml-Datei, die du im Grunde per Mail mal an uns schicken oder - wenn du dich gleich ins Team rekrutieren lässt - auf den SVN-Server stellen kannst. Genauer kenn ich mich mit Polygonen bislang auch noch nicht aus, aber ich denke, im Grenzen-Team gibt es da einige Leute, die mit den Details bestens vertraut sind. Bei Ortsmarkern ist die Sache denkbar einfach, da fangen die Probleme erst später mit dem Stylen an. Aber eins nach dem anderen, spiel einfach mal ein bisserl rum und wenn das klappt und du Spaß daran hast, bringen wir dir das Stylen gerne auch noch bei.

Wenn du mit GoogleEarth an sich nicht so wirklich klar kommst, gibt es aber noch eine weitere Möglichkeit, uns zu helfen. Wir arbeiten nämlich Hand in Hand mit der Wiki Aventurica und deren Datenbank könnte genau die von dir oben erwähnten Angaben meiner Meinung nach auch vertragen. Das erleichtert auch später die Einbindung in den DereGlobus, weil man die Infos nur noch copy/pasten muss, wenn die Texte/Listen erstmal ausgearbeitet sind.

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Thamor

Administrator

Beiträge: 11 620

Registrierungsdatum: 12. September 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. Januar 2010, 15:49

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Zitat

Generell gilt zu sagen, dass wir mit dem DereGlobus keine offiziellen Quellen obsolet machen wollen. Ich sehe aber kein Problem darin, räumliche und zeitliche Verbreitungsgebiete von Tieren und Pflanzen zu visualisieren. Für spieltechnische Details braucht man so oder so noch die "Zoo-Botanica", deren Benutzung würde aber - besonders für In-Game-Zufallsbegegnungen mit Tieren oder Pflanzen - deutlich vereinfacht, so dass wir hier eine sinnvolle Ergänzung schaffen und nicht einer offiziellen Publikation das Wasser abgraben würden. Das ist meine Meinung, ich hoffe aber, dass mir die anderen Teammitglieder da zustimmen würden. Wichtig wäre in jedem Fall noch für jedes Tier / jede Pflanze der Verweis auf die entsprechende Seite in der "Zoo-Botanica".
Zuerst mal: Das sehe ich auch so. Statt einer Seitenzahl würde ich allerdings natürlich - wie immer - den Link ins Wiki implementieren. :)

Zitat

Auch wenn ich das Einbauen von Tier- und Pflanzen-Infos für eine super Ergänzung des DereGlobus halte, ist das Hauptproblem im Moment wohl der damit verbundene Arbeitsaufwand und die kaum vorhandenen freien Kapazitäten bei den derzeit aktiven Mitgliedern. Wir haben einfach 'ne Menge Baustellen hier und zu wenig Personal, um jede wirklich schnell und trotzdem gründlich zu bearbeiten, so dass viele Ideen einfach so lange in der Schublade bleiben, bis jemand sich mal dazu berufen fühlt, die anzugehen.
Ja, richtig, das ist das Problem. Die Idee ist nämlich nicht neu, sondern schon so alt wie DereGlobus. Genauer gesagt war das Germandans - unsem Projektleiter für Landschaft - sein wichtigestes Anliegen, eine alle Pflanzen zu implementieren, siehe hier.

Zitat

Insofern wäre mein Vorschlag an dich, da einfach mal ein bisserl selber rumzuprobieren. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass du nicht mehr Ahnung vom Programmieren und sonstigem Computer-Kram haben musst, als du bereits hast, wenn du hier im Forum unterwegs bist und den DereGlobus in dein GoogleEarth eingebunden hast.
Das würde mich auch sehr freuen! Bevor wir uns an das Programmieren einer Suchfunktion machen, müsste man ja erstmal alle Daten in DereGlobus einspeißen - will heißen Verbreitungsgebiete aller Pflanzen (und Tiere). Da hat Wiki schon gute Vorarbeit geliefert! Zu vielen (allen?) Pflanzen gibt es Verbreitungskarten wie hier gesammelt. Diese könnte man einfach per Overlay über den Globus legen (zwei Klicks in Google Earth) und mit dem Polygontool abpausen, also eine Fläche zeichnen.

Dann hätte man schon eine sehr wertvolle Hilfe für den Meister implementiert!

Die Frage "Wächst hier Wirselkraut?" könnte der Meister seinen Helden leicht beantworten, wenn er das Polygon (=Fläche) des Wirselkrauts mit dem Polygonen der Landschaftstypen (z.B. "Mittelländische Grasländer; hier ist auch noch Arbeitsbedarf^^) überlagert.

Der nächste Schritt wäre dann die Programmierung der Suchfunktion, wie im Ansatz hier von Germandan beschrieben. Ein Klick auf den Globus übermittelt die Koordinaten dann einem Script auf dem Server. Dieses überprüft, in welchem Landschaftstyp (z.B. "Mittelländische Grasländer") die Koordinaten liegen (mit Hilfe der Polygone) und schaut in einer Liste, welche Pflanzen in diesem Landschaftstyp wachsen. In einem zweiten Schritt überprüfte es, ob die Koordinaten innerhalb der Verbreitungsgebiete (Polygone) von Pflanzen liegen und spuckt alle aus. Das Ergebnis wird wieder zurück an den User übermittelt und schön ausgebeben (z.B. durch kleine Pflanzenmarker an dieser Stelle). Damit ist auch die Frage "Was wächst denn hier so" beantwortet.

Technisch ist das alles möglich. Für letztere Funktion brauchen wir einen Programmierer der sich dem annimmt - ich hoffe Germandan kehrt irgendwann wieder zum Projekt zurück. Doch um alle Daten erstmal in DereGlobus zu implementieren - sprich (a) die Polygone der Verbreitungsgebiete und (b) die Polygone der Landschaftstypen zu zeichnen - ist kein Computerfachwissen nötig: Das geht direkt in Google Earth (ok, zugegebenermaßen erfordert (b) etwas Code editieren, aber nichts wildes).

Wer hat Lust?! :D

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Januar 2010, 23:22

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Jedes Tier und jede Pflanze fände ich doch arg übertrieben ... fangen wir beim Hasen an :)
Kräuter fand ich gut - Wild gibt's überall.

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Xeledon

Profi

Beiträge: 1 405

Registrierungsdatum: 25. Januar 2009

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. Januar 2010, 23:24

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Zitat von »"zakkarus"«

Jedes Tier und jede Pflanze fände ich doch arg übertrieben ...

Ein hoch gestecktes Ziel, aber meiner Meinung nach sollte das schon langfristig angestrebt werden...

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

6

Montag, 11. Januar 2010, 23:29

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Welchen Nutzen verspricht du dir davon?
Volker (Elfen, Orks, Achaz etc.) verstehe ich, Kräuter sind nur in einigen Regionen zu finden,
Hasen hoppeln überall herum - ich könnte mir regionale Besonderheiten/Ausnahmen vorstellen - aber nicht jeden Singvogel ...

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Xeledon

Profi

Beiträge: 1 405

Registrierungsdatum: 25. Januar 2009

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 12. Januar 2010, 00:06

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Mit "jedes Tier" meinte ich eigentlich "jedes Tier, über das sich in ausreichendem Maße offizielles Quellenmaterial findet". Und das lässt sich eigentlich auch ganz einfach in eine Faustregel fassen: Jedes Tier, das einen Eintrag in der Zoo-Botanica verdient hat, verdient es meiner Meinung nach auch, auf dem DereGlobus verzeichnet zu werden. Die von dir erwähnten Hasen sind da vielleicht uninteressant, aber schon wenn du dir das Orklandkarnickel anguckst, will ich dessen Verbreitung nicht missen. Bei einigen Tieren ist es tatsächlich grenzwertig, das sind vor allem die, die in der Zoo-Botanica nur in einem Sammelartikel und ohne Werte auftauchen. Aber prinzipiell fände ich es durchaus bei jedem Tier interessant, wo es so rumhoppelt, weil den ordinären Feldhasen wirst du im hohen Norden genauso vergeblich suchen wie in der Gorischen Wüste, so dass dessen Verbreitungsgebiet nicht ganz so uninteressant ist, wie man zunächst einmal glauben mag. Gibt es auf Maraskan zum Beispiel Hasen? Oder haben die da eine verwandte Art?

Das große Problem könnte später dann die Übersichtlichkeit werden, vielleicht kann man da auch sinnvoll einiges in Unterordnern sortieren (zum Beispiel "Vögel", "Fische", "Säugetiere", etc. oder sogar "Jagdwild", "Raubtiere", "Nutztiere") und so das Chaos ein wenig reduzieren. Aber davon, dass wir an der Stelle Probleme mit der Übersicht kriegen, sind wir momentan noch kilometerweit entfernt.

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 12. Januar 2010, 00:15

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Für Maraskan gibts nur eine Region = Maraskan - und eigentlcih sind die Tiere dort gut bekannt :)

Genau darum mache ich mir Sorgen - die Übersichtlichlichkeit - und die Daten. Jemand müßte sämtliche Tiere / Pflanze ins Wiki eintragen, sonst haben wir nur eine tote Maske.
Ich sehe persönlich keine Nutzen in der Anzeige jeden Tieres aus Zoo-Botanica; bei Drachen und Basilisken wird's schon schwieriger - es sind bei manchen zu ungenaue Angaben.
Laß uns das erst einmal mit den Kräutern (und Rassen) versuchen - dann kann man immer noch über Tiere sprechen. Immer schön ein Projekt nach den anderen - und da liegt beim Landschaft-Projekt so einiges brach :wink:

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Xeledon

Profi

Beiträge: 1 405

Registrierungsdatum: 25. Januar 2009

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 12. Januar 2010, 00:57

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Von der Reihenfolge her hast du natürlich absolut recht, da macht es keinen Sinn mit Kleinkruschd oder schwierig zu lokalisierendem anzufangen. Gerade Drachen könnten eh eine Sonderstellung einnehmen, wobei ich es prinzipiell schön fände, alle bekannten Drachen Deres mit einem eigenen Ortsmarker zu versehen und zu referenzieren... Aber das ist natürlich alles Zukunftsmusik. Falls ich mich mal berufen fühlen sollte, meine Aufmerksamkeit von den Publikationen weg auf die Landschaften zu richten, würde ich wohl auch erstmal Gebirgsgipfel einzeichnen, Seen und Flüsse nachzeichnen und Regionen polygonisieren... :mrgreen:

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

gnom

Administrator

Beiträge: 2 942

Registrierungsdatum: 3. März 2009

MI bis: bitte auswählen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 12. Januar 2010, 08:33

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Zitat von »"Xeledon"«

Mit "jedes Tier" meinte ich eigentlich "jedes Tier, über das sich in ausreichendem Maße offizielles Quellenmaterial findet". Und das lässt sich eigentlich auch ganz einfach in eine Faustregel fassen: Jedes Tier, das einen Eintrag in der Zoo-Botanica verdient hat, verdient es meiner Meinung nach auch, auf dem DereGlobus verzeichnet zu werden.


Viel Spaß, das sind viele....

1100+

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Xeledon

Profi

Beiträge: 1 405

Registrierungsdatum: 25. Januar 2009

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 12. Januar 2010, 09:47

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Nobody said it was easy...

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Beiträge: 2 155

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: vor G7

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 12. Januar 2010, 12:41

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Habe nich alles mitverfolgt ... habe aber nen kleines Progrämmchen auf'm Rechner --> Kräutersuche.exe
Weiß nicht, ob das jemand kennt. Weiß auch nicht mehr woher ich das habe.
Ist einfach gehalten aber zwischendurch ganz hilfreich.
(Lege es mal auf den svn unter TEMP.)

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. Januar 2010, 21:03

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Fand ich nicht so toll ... und kann dir leider auch nicht sagen, wer es geschrieben hat - müßte aber noch DSA3 sein ...

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Raskir

Schüler

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 11. Februar 2009

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:20

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Ich hätte einen Vorschlag, wie man am Beispiel der Pflanzen alle Infos in DG einbauen kann, ohne irgendwelche zusätzlichen Programmierroutinen:

1) Man nehme die Aventurienkarte und lege die Ränder der Verbreitungsgebiete ALLER Pflanzen dort Übereinander.
2) Überall wo sich diese übereinandergelegten Gebiete schneiden ist ein Polygonpunkt. So erhält man quasi die kleinsten gemeinsamen Nenner aller Pflanzen, d.h. man hat jetzt für jedes Gebiet in dem dieselben Pflanzen vorkommen eine Polygonfläche.
3) Jedes der Polygone wird mit den darin vorkommenden Pflanzen beschriftet.
4) Um jetzt das Verbreitungsgebiet einer einzelnen Pflanzenart anzuzeigen fasst man die einzelnen Polygone in denen die Pflanze vorkommt zu einem neuen Polygon zusammen. Das ist dann dasselbe wie mit den Baronien und den übergeordneten Grafschaften.

Voila: Im Ergebnis habe ich auf der untersten Ebene viele kleine Polygone, die mir für jeden Ort in Aventurien die jeweils vorkommenden Pflanzen anzeigen. In der darüberliegenden Ebene kann ich mir das Verbreitungsgebiet jeder Pflanze noch mal einzeln anzeigen lassen.

Das selbe kann man natürlich auch für die Verbreitungsgebiete der Tiere/Rassen machen.

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

miro

Meister

Beiträge: 2 391

Registrierungsdatum: 4. Mai 2009

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:29

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Nehmen wir mal an, das funktioniert. Dann wäre es doch eigentlich notwendig, bei Beginn der Aktion SÄMTLICHE Pflanzen einzutragen, die es bei DSA gibt. Nachträgliches Hinzufügen scheint mir wegen der neuen Schnittflächen, die angelegt werden müssen, schwierig zu sein.

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

gnom

Administrator

Beiträge: 2 942

Registrierungsdatum: 3. März 2009

MI bis: bitte auswählen

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:46

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Zitat von »"miro"«

Nehmen wir mal an, das funktioniert. Dann wäre es doch eigentlich notwendig, bei Beginn der Aktion SÄMTLICHE Pflanzen einzutragen, die es bei DSA gibt. Nachträgliches Hinzufügen scheint mir wegen der neuen Schnittflächen, die angelegt werden müssen, schwierig zu sein.


Das ist das Problem, es tauchen immer mal wieder neue (wenn auch sehr Regional verfügbare) Gewächse auf...

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Raskir

Schüler

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 11. Februar 2009

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:46

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Yup, dass ist allerdings schwierig... das kann im Zweifel dazu führen, dass viele Polygone neugezeichnet werden müssen, weil sie auf einmal geteilt werden.

Außerdem hab ich mir grad noch mal die Zoo-Botanica vorgenommen... es ist wohl doch nicht so ganz einfach, weil ja auch noch die Verbreitung mit reinspielt... man muss also auch noch die Grenzen der Landschaftstypen mit übereinanderlegen...

Aber vielleicht lässt sich das extern durch ein Programm erledigen:

1) Sprich man zeichnet für jede Pflanze das Verbreitungsgebiet ein.
2) Man zeichnet die Grenzen der Landschaftstypen ein
3) Ein Programm berechnet die Schnittpunkte aller Linien
4) Die kleinsten Flächen, die von den Schnittpunkten umgeben sind, sind dann die kleinsten gemeinsamen Polygone

Dann wären auch Änderungen nicht soooo schlimm...

EDIT: Wobei ein Problem bestehen bleibt: Die Beschriftung welche Pflanzen in welchem Gebiet vorkommen müsste dann immer noch von Hand vorgenommen werden... und bei ner Änderung der Pflanzen auch von Hand geändert werden...
Am elegantesten wäre es natürlich, wenn man ein Programm hätte, dass aus den von Hand gezeichneten Polygonen automatisch die Schnittpunkte und Schnittmengen ermittelt und dann diese neuen kleinen Polygone direkt als kml.-Datei auswirft... ich denke das mit den Schnittpunkten lässt sich recht einfach programmieren... bei den Schnittmengen hab ich keinen Plan...
Aber ich fände es jedenfalls besser, es nicht live in GE Berechnen zu lassen, sondern vorher durchzurechnen... denn das Pflanzenvorkommen ist ja für jeden Punkt in Aventurien definiert und ändert sich nur, wenn was neues dazukommt oder die alten Regeln geändert werden... im Gegensatz zum Wetter ;)

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

zakkarus

Erleuchteter

Beiträge: 7 156

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2008

MI bis: Gegenwart

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 14. Januar 2010, 19:56

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Fragen wir mal so - welche Pflanzen sind wichtig, welche Tiere wären für ein Abenteuer nützlich ... dann scheiden schon so manche Viecher aus.
Ich würde mich da auf den Verbreitungsgrad eines Tierers oder Pflanze stützen; kommt eine Tierart/Pflanze nur in einer Region vor - super! Ist dieses Tier/Pflanze so gut wie in ganz Aventurien anzutreffen - unwichtig, weg.
Laßt uns das mit den "klassischen" Heilpflanzen - irgendwann mal - versuchen. Macht die Aktion einen Sinn, dann kann man sie immer weiter ausbauen ...

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Cattivo

Profi

Beiträge: 1 088

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2008

  • Nachricht senden

19

Freitag, 15. Januar 2010, 08:53

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Zitat von »"zakkarus"«

Laßt uns das mit den "klassischen" Heilpflanzen - irgendwann mal - versuchen. Macht die Aktion einen Sinn, dann kann man sie immer weiter ausbauen ...


Das denke ich ist ein guter Ansatz.
Eine kleine, überschaubare und im Spiel häufig vorkommende Gruppe anzugehen. Und dann langsam ausbauen.

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Darelius

Schüler

  • »Darelius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

  • Nachricht senden

20

Montag, 18. Januar 2010, 12:20

Re: Pflanzen+Pflanzensuche sowie Tiersuche und Jagd

Ich habe nicht alles im Detail gelesen, sondern eher "überflogen" und habe noch eine Idee, WIE man das verhältnismäßig "einfach" realisieren könnte.

ERstens, "wächst hier Wirselkraut" ist eine Frage, die de Blick ins Zoo Botanica sehr schnell beantwortet, eine spezifische Kräutersuche oder Jagd ist am besten nur das Buch ohne Umwege.

Nur das Problem, wenn man fragt "Wachs wächst hier, was finde ich, wenn ich jagen gehe" ist halt das Problem.

Da würde ich folgende Idee haben:

Für alle "besonderen" Tiere und Pflanzen (ja, jede Pflanze wäre wirklich daneben *g*) erstellt man auf einer "genormten" Aventurienkarte ein Farbe.

Dann hat man (etwa) 2-400 Grafiken, aus denen sich mit einem Skript einmalig die Daten der Polygone erstellen ließen.

Ich würde (per PHP, andere Sprachen behjerrsche ich leider nicht) bei jedem Bild jedes Pixel ansehen und eintsprechend am Ende eine "Bunte" Karte machen.
Jeder "Fleck" ist dann praktisch ein "Gebiet", was man dann anklicken könnte.
Bei jedem dieser "kleinen" Gebiete ist dann die Information, was hier vorkommen kann.

Wenn die Gruppe also um Fasar herumtobt und man dann auf das "Gebiet" guckt, sieht man, was wort wachsen kann in welchen Untergebieten.
Wenn die Gruppe in den Hügeln ist, muss er halt die Hügelsachen durchlesen, bei einem Fluß dort und im Wald woanders, ebenso der Steppe.
Auf jeden Fall muß er nur zwischen den wenigen Gebietsarten unterscheiden und hat dort dann die Zusammenfassung und muß nicht lange in Tabellen herumwühlen oder diverse Sachen einzeln heraussuchen.
Das war der Kern der Sache.

Daraus ein Polygon machen, wäre sicher möglich, indem man dann jedes einzelne Gebiet mit einem Skript zerlegt und den "Außenrand" errechnet - Pixel für Pixel, was dann VERDAMMT komplexe Polygone wären...
Oder man nimmt die "bunte" Karte und überträgt sie manuell in Polygone, die dann "etwas" ungenauer sind, aber ausreichend für so eine Suche.

Leider habe ich mit den Informationen um die Polygonbausache imemr noch nur Fragezeichen auf dem Kopf und habe nicht verstanden, wie man so etwas machen könnte...

Könte aber ein Skript machen, was die "Bunte" Karte bastelt und die Daten, was pro "Gebiet" zu finden ist.
Einziger "K(n)ackpunkt ist, daß die Auflösung der "Grafiken" durch die Programmiersprache auf etwa 1000x1000 Pixel begrenzt ist, mehr schafft PHP kaum.


...DX

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.